Praxis für klassische Homöopathie

Was ist eigentlich Homöopathie?

Manch einer schmunzelt, manch einer wertet es ab, jedoch die, die die Wirkung einmal erfahren konnten, finden sich immer wieder in homöopathischen Praxen ein. Das Wort Homöopathie kommt aus dem Griechischen und bedeutet homoion = ähnlich und pathos = Leiden. Der deutsche Arzt, Dr. Samuel Hahnemann (1755-1843) entdeckte die Homöopathie. Er prägte auch den Leitsatz: “ Similia similibus curentur“ „ Ähnliches kann durch Ähnliches geheilt werden“ Homöopathie erfasst den Menschen in seiner Ganzheit. Sie sieht den Patienten als ein Individuum, einen Menschen der aus Körper Seele und Geist besteht. Die homöopathischen Mittel helfen dem Körper sein Gleichgewicht wieder zu finden und seine Symptome selber zu bekämpfen. Zwei Menschen mit der selben Krankheit werden höchstwahrscheinlich zwei verschiedene Mittel verschrieben erhalten. Jeder Mensch drückt seine Krankheit anders aus. Jeder Mensch unterscheidet sich von einem anderen Patienten durch seine eigenen Symptome. Die Homöopathie braucht Stoffe in sehr kleinen Mengen, vorbereitet nach den Prinzipien der Potenzierung (Verdünnung und Verschüttelung). Die Homöopathie hat nichts mit daran glauben zu tun.

Sie ist eine Heilmethode,die auf festen Prinzipien und Gesetzen und Paragraphen beruht und die jeder gute Homöopath kennt und danach arbeitet. Hahnemann formulierte diese Gesetze im Organon.

Die Mittelwirkung ist sanft und nachhaltig.
Sie wirkt bis in die Konstitution, in das verstimmte Gemüt. Durch die Stärkung des Menschen sind homöopathische behandelte Patienten in der Folge meinst widerstandsfähiger gegen Erkrankungen.
 
Was kann behandelt werden?
Grundsätzlich alle akuten und chronischen Leiden wie z.B.: Erkrankungen der Bewegungsapparates, Rheuma, akute und chronische Ischialgien, Hexenschuss, Prellungen, Quetschungen, Fibromyalgie, zurückliegende Sport- und Unfallverletzungen.

Blutergüsse, Nervenverletzungen, Bandscheibenprobleme, Reisebeschwerden, Lampenfieber, Nervosität, Heuschnupfen,  Ekzeme, Überempfindlichkeitsreaktionen, Asthma, allergische Reizung des Magen-Darm-Traktes, Colitis, Morbus Crohn usw.
 
Kinder: so z.B. chronische Infektionen von Hals, Nase, Ohren, Atemwege, Allergien, Verdauungsprobleme, Wutausbrüche, Schlafstörungen, Bettnässen und Einkoten, ADHS – die homöopathische Behandlung bewirkt sehr positive Resultate und zwar nebenwirkungsfrei!
 
Pubertät: hilft auf dem Weg zum Erwachsenwerden, Prüfungsängste, ständige Infekte, Minderwertigkeitskomplexe, Suchttendenz, Essstörungen
 
Frauen: Schwangerschaft, Menstruationsbeschwerden, Prämenstruelles Syndrom, Beschwerden des Klimakteriums, Übergewicht

Behandlung bei unerfüllten Kinderwunsch, Kopfschmerzen und Neuralgien

Männer: Ischialgien, Hexenschuss, rheumatische Erkrankungen, Hauterkrankungen, Erektionsprobleme, Impotenz, Stress und Burn-out, Magen-Darm-Erkrankungen

Im Alter: Bewegungsschmerz, Merkstörungen, Altersdepression, Ängste, Unterstützung bei Parkinson, Schlaganfallleiden
 
Homöopathie für die Seele, für jeden Menschen, in jeder Lebenssituation.

Für das seelisches Gleichgewicht  

Die Krankheitsbezeichnungen sind nur einige Beispiele für Behandlungsmöglichkeiten
Pauschale Verschreibungen aufgrund von Diagnosen finden in einer homöopathischen Behandlung nicht statt.

Homöopathische Mittel werden in Form von Streukügelchen (Globuli) oder Tropfen eingenommen.

Jeder Patient bekommt sein individuelles Mittel!